Edward Pearsall, Deka Research: "iMachining WOW!!!

... würde ich sagen, ich bin beeindruckt, wäre das untertrieben ... es handelt sich hier um einen wirklich handfesten, technologischen Fortschritt beim Programmieren

... würde ich sagen, ich bin beeindruckt, wäre das untertrieben ... es handelt sich hier um einen wirklich handfesten, technologischen Fortschritt beim Programmieren

From: Edward Pearsall [mailto:epearsall@dekaresearch.com]
Sent: Tuesday, October 02, 2012 10:08 AM
To: Anthony Calderone
Subject: iMachining WOW!!!
Guten Morgen Anthony,
ich wollte mir kurz die Zeit nehmen, um ein paar positive Worte über iMachining loszuwerden.
Würde ich sagen, ich bin beeindruckt, wäre das untertrieben. Meine Herausforderung besteht aus 127 x 127 x 25,4 mm Rohlingen aus 1.4301 Rostfreiem Stahl.
Am Ende ist es ein Flansch mit einem Durchmesser von 117 mm und einer Dicke von knapp 5 mm. Auf dem Flansch befindet sich eine kleine rechteckige Nabe.
Das fertige Werkstück hat nur noch 20 % vom Ausgangsvolumen (80 % Späne). Ich benutze einen 12,5 mm Torusfräser, und die Bearbeitungszeit beträgt 18 Stunden.
Ich habe mir das Werkzeug eben unter dem Mikroskop angesehen, und man kann nicht erkennen, ob es 10 Minuten oder 10 Stunden im Einsatz war. Der Fräser ist immer noch scharf und die Beschichtung unbeschädigt - bei iMachining Bearbeitungslevel 6. 
Das ist ein Fall, bei dem ich gesagt hätte: "Ich glaube es erst, wenn ich es gesehen habe". Meiner Meinung nach handelt es sich hier um einen wirklich handfesten, technologischen Fortschritt beim Programmieren. 

Macht weiter so mit eurer guten Arbeit!
Grüße
Ed Pearsall
DEKA R&D