Dynamisches Fräsen - SolidCAM Technologie-Workshop mit Albrecht und Walter

Drei in eins – die Strategie des Dynamischen Fräsens in drei Stationen

Drei in eins – die Strategie des Dynamischen Fräsens in drei Stationen

Schramberg, 19. Oktober 2017: Effiziente Maschinenauslastung, maximale Prozesssicherheit, höchste Standzeiten und Zeitspanvolumina sowie größte Effizienz – diesen anspruchsvollen Themen war ein außergewöhnlicher Technologie-Workshop gewidmet, den SolidCAM gemeinsam mit der Walter AG und Albrecht Präzisions Spannfutter im Technologiezentrum der SolidCAM GmbH in Schramberg veranstaltete.

Neben informativen und praxisnahen Vorträgen über die intelligente CAM-Programmierung mit SolidCAM und iMachining, VHM-Fräswerkezuge zum Dynamischen Fräsen von Walter und das Neueste zum Thema Spanntechnik der Firma Albrecht, ergänzte eine LIVE-Präsentation im Schramberger Technologiezentrum den voll besuchten Event.

Bereits bei ihrer Ankunft wurden die Teilnehmer in drei Gruppen unterteilt, die nach der gemeinsamen Begrüßung durch die Technologiepartner in rollierendem System drei Themen-Stationen durchliefen.

 

Station SOLIDCAM:

Benjamin Kopf, Anwendungstechniker bei SolidCAM, erörterte, wie man durch intelligente CAM-Programmierung eine effiziente Maschinenauslastung erreicht. In anschaulichen Beispielen verglich er das statisch trochoidale Fräsen mit der patentierten, dynamisch trochoidalen iMachining-Technologie, um diese in einem weiteren Schritt der konventionellen Bearbeitungsstrategie gegenüberzustellen. Dabei zeigte er die speziellen Merkmale der iMachining-Werkzeugbahnen auf. Zu guter Letzt gab er dann noch eine kleine Vorschau auf die neue Version SolidCAM 2017.

 

Station WALTER:

Philipp Binder, Product Manager Milling Roundtools bei Walter, stellte den Teilnehmern mit der MD133 Supreme Fräser-Familie ein komplettes Produktprogramm speziell für das Dynamische Fräsen vor.
Moderne CAD/CAM-Systeme und Werkzeugmaschinen ermöglichen immer effizientere Fräsverfahren. Gegenüber konventionellen Verfahren wie dem High Performance Cutting (HPC) besticht das High Dynamic Cutting (HDC) durch eine konstant niedrige mechanische Belastung sowie deutlich reduzierte Kontaktzeiten zwischen Schneide und Werkstoff. Das Ergebnis: hohe Prozesssicherheit, höhere Schnittparameter und höchstes Zeitspanvolumen – bei gleichzeitig geringerem Werkzeugverschleiß.


Station ALBRECHT:

Dipl.-Ing. Martin Stark, Technische Beratung & Vertrieb – Albrecht Präzisions Spannfutter, verdeutlichte in seinen Ausführungen, worauf es beim Spannen der Werkzeuge ankommt, zumal das Thema Spannen ein nicht zu unterschätzendes Glied in der Prozesskette darstellt und wesentlich zum Gesamtergebnis beiträgt. Gerade bei der dynamischen Bearbeitung mit wechselnder seitlicher Kraftrichtung und hohen Zugkräften hat das Spannfutter großen Einfluss.
Er stellte das APC Spannsystem von Albrecht vor, das mit seinem patentierten mechanischen Spannprinzip die drei wichtigsten Anforderungen für perfektes Spannen auf einzigartige Weise verbindet: Dynamisches Haltemoment, Rundlaufgenauigkeit und vor allem das Dämpfungsverhalten bei auftretenden Vibrationen.


Zur abschließenden LIVE-Präsentation an der hauseigenen Hermle C30 versammelten sich dann die einzelnen Gruppen wieder im Technologiezentrum. Teilnehmer und Mitwirkende lobten vor allem die entspannte und angenehme Atmosphäre des Events. Die Aufteilung in verschiedene „Fach-Workshops“ mit kleiner Gruppenstärke förderte den regen Austausch unter den Teilnehmern und es entstanden viele bereichernde Fachdiskussionen.
Am Ende blieb ein begeistertes Publikum, das sich von intelligenter Software und hochtechnologischen Werkzeuginnovationen in Theorie und Praxis überzeugen konnte.

 

 

Beeindruckende Daten & Fakten zur LIVE-Bearbeitung

  • Werkstoff: 42CrMoV4 Vergütungsstahl | Festigkeit ca. 1000 N/mm²
  • Strategien: Schrupp- und Schlichtbearbeitung mit SolidCAM 2.5D und iMachining 2D
  • Bearbeitung mit MD133 Supreme Fräsern von Walter: D6 / D12 mit 5 Schneiden
  • Zustelltiefe: 2- bis 5-faches des Werkzeugdurchmessers
  • Highlight: D6 mit 30 mm Zustelltiefe und einer Schnittgeschwindigkeit von ca. 200 m/min
  • Vorschubgeschwindigkeit mit iMachining: bis 4200 mm/min
  • Bearbeitungszeit gesamt: 5 min 30 sek
  • Technisches Datenblatt
Station SOLIDCAM: Effiziente Maschinenauslastung durch intelligente CAM-Programmierung und Höchstleistung in Präzision
Station WALTER: Dynamisches Fräsen - Maximale Prozesssicherheit plus Effizienz
Station ALBRECHT: Höhere Prozesssicherheit, Standzeiten und Zeitspanvolumina durch neue Werkzeugspanntechnik
Die Referenten (v. l. n r.) Dipl.-Ing. Martin Stark (Albrecht), Benjamin Kopf (SolidCAM) und Philipp Binder (Walter AG) blicken auf einen erfolgreichen Technologie-Workshop zurück
Frästeil aus 1.7225 Vergütungsstahl | Bearbeitungszeit 5 min 30 sek