Neuheiten von der EMO am SolidCAM Technologietag bei Werkzeug Eylert

Technologie auf Spitzenniveau mit SolidCAM, WIDIA und Spreitzer

Technologie auf Spitzenniveau mit SolidCAM, WIDIA und Spreitzer

Chemnitz, 17.10.2017: In ihrer beliebten Veranstaltungsreihe SolidCAM & Partner veranstaltete die SolidCAM Niederlassung Ost einen span(n)enden Technologietag in den Räumlichkeiten von Werkzeug-Eylert in Chemnitz. Der Tag stand unter dem Motto „Technologie auf Spitzenniveau“ und unter Mitwirkung der Technologie-Partner WIDIA sowie der SPREITZER GmbH & Co. KG erlebten 35 Teilnehmer einen Event voller interessanter Fachvorträge mit abschließender LIVE-Zerspanung.

Im Fokus standen vor allem die Neuheiten, die von den beteiligten Unternehmen im September auf der Weltmesse EMO, vorgestellt wurden. Ziel war es, den Beteiligten zu zeigen, wie sie noch schneller fräsen, bessere Oberflächen erzielen und Kosten reduzieren können.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Oliver Junghans, dem Leiter Zerspanung der Werkzeug-Eylert GmbH & Co. KG, einem Unternehmen, das weit über die Grenzen von Sachsen hinaus beliebt ist und auch in Thüringen und Sachsen Anhalt einen hohen Bekanntheitsgrad hat.

Norbert Schrenk, Gebietsverkaufsleiter der SPREITZER GmbH & Co. KG. hielt den ersten Fachvortrag zum Thema „Stückkosten & Fertigungszeiten halbieren durch bessere Werkstückspanntechnik“.
An Fallbeispielen aus dem medizintechnischen Bereich erläuterte er, wie diese Anforderungen mit Hilfe verschiedenartiger Zentrischspanner (mechanisch, pneumatisch oder hydraulisch) erreicht werden können. Denn moderne CNC-Maschinen und leistungsfähige Werkzeuge reflektieren zwar eine Seite der Medaille. Der Kreis schließt sich jedoch erst durch eine optimale, effektive und kraftvolle Werkstückspanntechnik.

Mike Sperhake, Regional Product Manager bei WIDIA, stellte die neuesten Hochleistungswerkzeuge für moderne Frässtrategien von WIDA vor und zeigte anhand der EMO-Neuheiten die erstaunliche Weiterentwicklung auf dem Gebiet der Zerspanungswerkzeuge. Später kamen seine Fräser bei der LIVE-Zerspanungen an einer 5-Achs Hurco Fräsmaschine dann auch zum Einsatz.

Den theoretischen Teil der voll ausgebuchten Veranstaltung beschloss Philipp Völler, Anwendungstechniker bei SolidCAM. Er zeigte die Möglichkeiten auf, die sich durch den Einsatz von SolidCAM und der patentierten iMachining-Technologie in der Zerspanung eröffnen. Er stellte die verschiedenen Ausbaustufen der Software bis hin zu den einzelnen Strategien in den Modulen vor. Dabei ging er auch auf den einzigartigen iMachining Technology-Wizard ein, der automatisch die optimalen Schnittbedingungen für die Bearbeitung unter Berücksichtigung von Material, Maschine und Werkzeug berechnet.
SolidCAM ermöglicht unglaubliche Effizienzsteigerungen beim Fräsen, die ohne die entsprechende CAM-Software undenkbar wären.

Mit der abschließenden LIVE-Zerspanung wurde dann endgültig der Beweis angetreten, welche positive Auswirkung das Zusammenspiel von Werkstückspannung, Qualitätswerkzeugen und innovativen Frästechnologien auf die Produktivität in der Fertigung hat.

In den Pausen war Zeit für Fragen und Antworten. Der rege Austausch zwischen Teilnehmern und Mitwirkenden war ein Zeichen für die hohe Qualität der Veranstaltung mit vielen Anregungen und Neuheiten, die die Teilnehmer am Ende mit nach Hause nehmen konnten.

Neben den Besuchern zeigte sich auch Enrico Reiprich, Niederlassungsleiter SolidCAM Ost, sehr zufrieden mit dem Verlauf dieses Technologietags und versicherte, dass es weitere Events dieser Art geben wird.

Beeindruckende Daten & Fakten zur LIVE-Bearbeitung

  • Strategien: Schrupp- und Schlichtbearbeitung mit SolidCAM 2.5D, iMachining 2D + 3D, 5-Achs simultan
  • Bearbeitung mit WIDIA Werkzeugen der neuesten Generation
  • Zustelltiefe nahezu 3xD
  • Schnittgeschwindigkeit 370 m/min
  • Vorschubgeschwindigkeit mit iMachining bis 9800 mm/min
  • Gesamtbearbeitungszeit ca. 10 min
LIVE-Zerspanung mit den neuesten Technologien von SolidCAM, WIDIA und Spreitzer
Vorträge im voll besetzten Seminarraum bei Werkzeug-Eylert
Angeregte Gespräche unter den Teilnehmern und Antworten von den Experten vor Ort
Frästeil aus 42CrMoV4 Vergütungsstahl mit einer Festigkeit von ca. 1000 N/mm²